+++  +++  Das ETI ist  d i e  Privatschule mit hochqualifiziertem Lehrpersonal am besten Standort innerhalb Berlins.  +++  +++

Verfasst am: 18/11/2017 | Kategorie: Aktuelles

NÄCHSTER AUSBILDUNGSBEGINN IM MAI 2018

Jetzt bewerben !!!

Ein Quereinstieg in die laufende Ausbildung ist unter besonderen Voraussetzungen möglich. Individuelle Vorsprechtermine können telefonisch unter 030/2785301 vereinbart werden.

Information zur Aufnahmeprüfung:

Die Aufnahmeprüfung an der Schauspielschule Berlin ist ein Eignungstest, der das Ziel hat, die allgemeinen Voraussetzungen für den Beruf festzustellen: Körperliche und stimmliche Möglichkeiten, Äußerungsbedürfnis, Beobachtungsfähigkeit und Phantasie. Körper und Stimme sollten bei unserer Ausbildung sehr belastbar sein.

Zur Aufnahmeprüfung sind zwei Rollenausschnitte aus Theaterstücken und ein A-Cappella-Lied vorzubereiten. Innerhalb der Prüfung werden außerdem Improvisationsaufgaben gestellt und / oder es wird an der Rolle gearbeitet. weiterlesen…

Verfasst am: 18/11/2017 | Kategorie: Aktuelles

SZENENSTUDIEN

Öffentliche Präsentationen im Dezember

Im Zentrum der Arbeit im Fach Schauspiel stehen die Szenenstudien. Pro Trimester arbeiten die SchülerInnen einer Klasse unter Anleitung des Dozenten in kleinen Gruppen – meist zu zweit oder zu dritt – an separaten Szenen aus Stücken. Diese Szenen stehen in einem thematischen Zusammenhang miteinander, beispielsweise entstammen sie der gleichen theatergeschichtlichen Epoche oder sind verschiedenen Stücken eines bestimmten Autors entnommen. Sie werden jedoch nicht in Hinblick auf die Inszenierung eines unterhaltsamen Theaterabends gearbeitet, sondern dienen methodisch dazu, konkrete Ausbildungsschritte für die einzelnen SchülerInnen zu ermöglichen. weiterlesen…

Verfasst am: 17/11/2017 | Kategorie: Aktuelles

ETI-WERKSTATT

Theatralischer Deutsch-Sprachkurs für Ausländer

Der Kurs mit Valentina Bianda läuft seit dem 15. November 2017 in der ETI-Werkstatt.
Ein Quereinstieg ist jederzeit möglich !!!
Während dieses Kurses wird man sich spielerisch und spontan der deutschen Sprache nähern. Ziel der Arbeit in diesem Kurs ist es, auf Deutsch Spass zu haben.
Im Kursprogramm verbinden sich Deutsch-, Theater- und Bewegungsunterricht. Die Kombination von klassischem Unterricht mit Schauspielübungen bietet durch ständige Perspektivwechsel einen dynamischen 360-Grad-Zugang zur deutschen Sprache. Während des Kurses wird jeder Teilnehmer, unabhängig von seinem Sprachniveau, seine Aussprache verbessern.

Details hier …

Verfasst am: 04/11/2017 | Kategorie: Aktuelles

ETI-Kalender

09.12.:Präsentation Szenenstudium Klasse 3a
10.12.:Präsentation Szenenstudium Klasse 3a
11.12.:Präsentation Szenenstudium Klasse 1b
12.12.:Präsentation Szenenstudium Klasse 2a
13.12.:Präsentation Szenenstudium Klasse 2a
14.12.:Präsentation Szenenstudium Klasse 2b
15.12.:Präsentation Szenenstudium Klasse 2b
16.12.:Präsentation Szenenstudium Klasse 3b
17.12.:Präsentation Szenenstudium Klasse 3b
18.12.- 07.01.:Weihnachtsferien
Verfasst am: 04/11/2017 | Kategorie: Aktuelles

20 JAHRE ETI

Grußworte zum Jubiläum

Wir freuen uns über die vielen anerkennenden, dankbaren und lieben Worte, die wir von unseren ehemaligen SchülerInnen sowie anderen Persönlichkeiten der deutschen Theaterlandschaft im Zusammenhang mit unserem zwanzigjährigen Bestehen erhalten. Wir möchten die Texte hier ungekürzt veröffentlichen. Auf den Namen der Gratulanten liegen Links zu ihrer jeweiligen Homepage …

 

“Jeder Weg beginnt mit einem ersten Schritt. Ich bin froh, dass ich meine ersten Schritte am ETI machen durfte…
Alles, was ich bis jetzt hier gelesen habe von den ‘Ehemaligen’, macht mich glücklich und zeigt mir, dass dies ein besonderer Ort ist und ich bin dankbar für jede Erfahrung aus dieser wundervollen, aufregenden, schmerzhaften, vorbeifliegenden Zeit.
Also, einfach DANKE, liebes ETI!
Ich wünsche allen ETIanern und kommenden Absolventen einen spannenden, abwechslungsreichen und erfolgreichen Weg.”

Anthony Mrosek (ETI-Absolvent 2012)

 

“Herzliche Glückwünsche vom ganzen Team zum bevorstehenden Jubiläum!
20 Jahre sind eine beeindruckende Zeit – und wir wissen, wovon wir reden!!! Immerhin haben wir auch schon 26 Jahre gearbeitet, gekämpft, gelitten und letztlich Erfolg genießen können in der Ausübung des schönen Berufes, den wir haben.
Wir wünschen Euch mindestens noch weitere 20 Jahre und allen jungen Kollegen maximale Erfolge!
Im Namen ALLER vom Team des THEATER IM PALAIS!”

Gabriele Streichhahn (Intendantin Theater im Palais, Berlin) weiterlesen…

Verfasst am: 04/11/2017 | Kategorie: Aktuelles

UNSERE ABSOLVENTEN

Aktuelle Engagements (Auswahl)

Theater:

Ina Gercke war langjähriges Ensemblemitglied am Hexenkessel Hoftheater und an der Märchenhütte Berlin, bevor sie 2015 zum Hexenberg Ensemble wechselte. Dort spielte sie im Sommer 2017 die Elise in Molières “Der Geizige”; im Winter 2017/18 ist sie in der Produktion der Grimmschen Märchen zu erleben. Außerdem gehört sie dem Improvisationstheater “William wie die Birne” an. Vom 21. bis zum 30. Dezember 2017 steht sie wieder als “Der kleine Prinz” in der gleichnamigen Erfolgsinszenierung im Admiralspalast Berlin auf der Bühne. Jonathan Heck spielt den Wilhelm Grimm, Christian Ludwig den Papa und den Oberörksenknörks in “Gebrüder Grimm – Am Anfang aller Märchen” am Boulevardtheater Dresden. Premiere war am 02. Dezember 2017. Thomas Bartholomäus hatte am 29. November 2017 an der Vaganten Bühne Berlin Premiere mit “Das Geheimnis der Irma Vep” von Charles Ludlam. Karien Anna Weber trat am 27. November 2017 in der Leipziger Moritzbastei in dem Live-Hörspiel “Der talentierte Mr. Ripley” von Rudi Piesk nach dem gleichnamigen Roman von Patricia Highsmith auf. Timo Beyerling ist seit 2016 festes Ensemblemitglied an der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Dort hatte er am 25. November 2017 Premiere mit “Wiedersehen mit Herrn Bello” von Paul Maar.

Hannah Drill und Lars Hartje sind vom 20. November bis zum 22. Dezember 2017 mit dem Ensemble Radiks in den Produktionen “Wir waren mal Freunde (Blick zurück nach vorn)” und “Fake oder War doch nur Spaß” auf Tournee durch Nordrhein-Westfalen unterwegs. Johanna Kröner ist seit Beginn der Spielzeit 2016/17 für zwei Jahre an der Landesbühne Niedersachsen Nord (Stadttheater Wilhelmshaven) als festes Ensemblemitglied engagiert. Am 18. November 2017 hatte sie dort Premiere als Stella in Tennessee Williams’ “Endstation Sehnsucht”. Anne Greis und Susanne Kreckel sind feste Ensemblemitglieder am Theater Vorpommern. Am 30. September 2017 hatten sie in Greifswald Premiere als Lena (Anne) und Gouvernante (Susanne) in Büchners “Leonce und Lena”. Susanne ist seit dem 12. November 2017 auch als Prinzessin mit dem kalten Herzen in “Die Prinzessin und der Schweinehirt” zu sehen, einem Märchenspiel von Gert Richter nach Hans Christian Andersen. Kolja Heiß spielt den Ferdinand in Schillers “Kabale und Liebe” in einer Produktion des Freien Theaters Bozen. Premiere war am 05. November 2017. Minouche Petrusch ist seit 2010 Ensemblemitglied am Theater o.N. in Berlin. Unter anderem ist sie dort seit dem 04. November 2017 in der musikalischen Peformance “Klangquadrat” zu erleben.

Christian Werner ist seit der Spielzeit 2015/16 festes Ensemblemitglied am theater tri-bühne in Stuttgart. Am 20. Oktober 2017 hatte er dort Premiere mit “Der Kredit” von Jordi Galceran. Jesús Fernandez de Castro spielte am Rationaltheater München in “Lili Marleen” von Roy Prinzessin. Premiere war am 12. Oktober 2017. Andreas Klopp hatte am 11. Oktober 2017 Premiere mit Shakespeares “Wintermärchen” mit dem Hexenberg Ensemble in Berlin. Anne Berndt trat ein Engagement beim Theater Liberi in Bochum an und befindet sich seit Oktober mit dem Musical “Das Dschungelbuch” auf einer mehrmonatigen Tournee durch Deutschland. Sie spielt die Schlange Kaa, Wolfsanführer Akela, den Affen und den Geier. Oliver Beck ist langjähriges Ensemblemitglied an den Landesbühnen Sachsen-Anhalt in Eisleben. Im Oktober 2017 war er dort u.a. in “Terror” von Ferdinand von Schirach und in dem Musical “Pension Schöller” zu erleben. Kathrin Jaehne und Dorothee Krüger sind Anfang Oktober 2017 wieder am Boulevardtheater Dresden in “Sherlock Holmes und die Schnecken von Eastwick” zu sehen gewesen. weiterlesen…

Verfasst am: 09/10/2016 | Kategorie: Aktuelles

FILM IM FOKUS

Mehr Schauspiel vor der Kamera

Am ETI wurde die Ausbildung im Filmschauspiel intensiviert, um noch besser den ständig wachsenden Ansprüchen gerecht werden zu können, die von Agenturen, Castern, Film- und Fernsehstudios an die professionelle Vorbereitung der SchülerInnen gestellt werden.

Mit Genehmigung des Senats wurde die Gesamtdauer der Schauspielausbildung am ETI um ein Trimester verlängert. Nach der Abschlussinszenierung am Ende des 9. Trimesters stehen in einem 10. Trimester ausschließlich Kameratraining und intensive Arbeit an den Monologen für das Vorsprechen an Theatern im Zentrum. weiterlesen…

Verfasst am: 09/10/2016 | Kategorie: Aktuelles

MOVIE STARS

Ausgewählte Film- und Fernsehauftritte der AbsolventInnen des ETI Berlin

 

Karin Hanczewski (ETI-Absolventin 2005)
Paul Matzke (ETI-Absolvent 2005)
in: “Lotte”, Kinofilm, Deutschland 2016 weiterlesen…

Verfasst am: 08/03/2015 | Kategorie: Aktuelles

WARUM “EUROPÄISCH”?

Von Anne-Sylvie König, Dozentin für Theatergeschichte / Dramaturgie am ETI

 

… weil unsere DozentenInnen nicht nur aus Deutschland, sondern aktuell aus Tschechien, Polen,
Frankreich, Russland und Australien kommen, und aus all diesen Ländern Traditionen, Theatermethoden und -ästhetiken mitbringen.

… weil wir mit europäischen Schauspielschulen Kooperationsprojekte realisieren – wie mit Montpellier
und Barcelona in den letzten Jahren – und weiter im Austausch mit europäischen Schauspielschulen
sind. weiterlesen…

Verfasst am: 07/03/2015 | Kategorie: Aktuelles

EUROPÄISCHE KOOPERATION

Paris – Montpellier – Barcelona – Berlin

 

Initiiert durch das Centre Français de Berlin und unterstützt durch das Deutsch-Französische Jugendwerk fand im Juli 2016 ein zweiwöchiger Austausch von Schauspielschülern statt. Jeweils eine Klasse des Studio Muller in Paris und der ETI Schauspielschule Berlin arbeiteten unter Anleitung französischer und deutscher Dozenten miteinander. Die erste Woche des Austauschprojektes wurde in Paris gestaltet, die zweite in Berlin.

Am 31. Juli 2016 endete das Projekt mit einer Präsentation der Arbeitsergebnisse im Centre Français de Berlin: “Au-delà de la langue – Über die Sprache hinaus”. weiterlesen…